In der Nase präsentiert sich das Große Gewächs sehr kräutrig, mit Rosmarin und Thymian. Dezente Röstaromen von Kaffee und etwas geräuchertem Speck sorgen für einen attraktiven und vielfältigen Duft. Ein sehr kraftvoller Lemberger mit exakter Struktur, der deshalb nicht zu überladen wirkt und der besonders als Speisebegleiter eine gute Figur macht. Er verfügt über ein ausgezeichnetes Reifepotenzial.

Der Stettener Mönchberg ist die Rotweinlage für unsere Lemberger schlechthin.
Die Weinberge ziehen sich unterhalb des Kernens entlang, einer Erhebung, die zum Schurwald gehört, bis zum südlichen Waldrand von Stetten. Bisher wurden die Weine aus dem Mönchberg gemeinsam abgefüllt. In den Fässern wurden die Trauben der Gewanne „Gehrnhalde“ und „Berge“ aber schon immer getrennt ausgebaut.
Da Jahr für Jahr das unterschiedliche Terroir der beiden Gewanne auch im Fass deutlich bestätigt wurde, war eine getrennte Abfüllung nur die logische Konsequenz.

Das Gewann Mönchberg Gehrnhalde (Sprich Geiernhalde, auch bekannt als Stoffelkopf) liegt westlich von Stetten unterhalb des Kernen. Mit knapp 40-jährigen Reben, zählt die Gehrnhalde zu den ältesten Lemberger-Anlagen des Remstals. Das alte dicke Rebholz bietet den Reben optimale Voraussetzungen zum Speichern von Reservestoffen und durch die tief im Schilfsandsteinboden verankerten Wurzeln kann die Rebe auch schwer erreichbare Nährstoffe beziehen. Mitunter dadurch bekommen die Weine der Gehrnhalde ihre typische Kräuternote in der Nase.

Zusätzliche Information
Gewicht 1 kg
Jahrgang

2018

Klassifikation

VDP.Große Lage

Boden

Schilfsandstein

Exposition

Ost

Ausbau

Maischegärung, knapp 24 Monate in neuen und mehrfach belegten Barriquefässern gereift

Alkohol

13,0 %

Trinktemperatur

17° – 18°C

Flaschengröße

0,75 l

Vegan & Bio

Ja

Speiseempfehlung

kräftige Wildgerichte, Schmorbraten

Allergene

enthält Sulfite


Weitere Weine aus unserem Sortiment

Privacy Preference Center